Dein Bestes

Leichtigkeit

Weißt du schon, dass du dein Bestes gibst?

Hörst du die ganze Zeit, wie du dir mehr Mühe geben musst, wie du nicht genug dies oder jenes machst, wie es anders besser wäre, du dich mehr informieren müsstest . . . und du fühlst dich ständig als würdest du einem Zug hinterherrennen gerade so, dass du nicht drauf springen kannst um dich gemütlich fahren zu lassen?

Kennst du das?

Weißt du eigentlich, dass du jetzt schon dein Bestes gibst? Weißt du, dass für all das, was dir passiert ist, was du gelernt hast, was du bis jetzt erfahren hast, was dich bis jetzt definiert, du das Beste machst, was du kannst?

Du kannst dich entspannen, klopfe dir auf die Schulter. Du machst das GUT!

Weißt du, wie man so oft sagt: “Der ist so weit”, “Die ist so weit”, “Die haben so viel geschafft” ? Automatisch vergleichst du dich damit und denkst: “Und was habe ich geschafft?”

Neben dem typischen Ratschlag, den ich dir jetzt geben sollte, der so lautet: “Vergleiche dich nicht”,  entscheide ich mich dir etwas anderes zu sagen.

“Fortschritt kann man nicht immer mit bloßem Auge sehen!”

Es ist leicht zu sagen, dass jemand weit ist, weil er eine glänzende Karriere hingelegt hat. Es ist auch leicht zu sehen, dass jemand weit ist, wenn er 5 Bestseller-Weisheitsbücher geschrieben hat.

Aber weißt du, was genauso würdig ist heldenhaft, beispielhaft oder “weit” genannt zu werden?

Ein Mensch der in Angstzuständen lebt und sich trotzdem traut in die U-bahn zu steigen und zur Arbeit zu fahren. Das ist heldenhaft.

Ein Mensch, der ein enttäuschtes, gebrochenes Herz hat und sich entscheidet dem nächsten Menschen voll zu vertrauen. Das ist heldenhaft.

Ein Busfahrer, der bei seiner Arbeit seine Probleme hinter sich lässt um dich anzulächeln, wenn du in den Bus steigst. Das ist “weit”.

Eine Frau, die mit einem Kind allein gelassen wird und sich entscheidet es trotzdem großzuziehen und mit Liebe zu versorgen. Das ist “weit”.

Ein Junge, der Müll sammelt um ihn zu verkaufen, er aber der erste in Generationen ist, der nicht klaut. Das ist “weit.”

Ein Kind, das zu Hause nur im Stress lebt und trotzdem einmal in der Woche seine Hausaufgabe macht. Das ist “weit”.

Dieser Mensch lebt neben dir, ist dein Nachbar, dein Chef, der Verkäufer in der Bäckerei, dein Vater, dein Kind. . .

Und weißt du was?

Dieser Mensch bist Du!

Du siehst ihn nicht, weil er nicht zu sehen ist, denn er kann nach außen immer noch aussehen wie jemand, der gescheitert ist, den wir nicht mögen und über den wir heftig urteilen. “Der! Der wird es nie schaffen!”, “Die macht alles falsch”.

Niemand weiß, wo dieser Mensch gestartet ist, niemand weiß, was er für eine Entwicklungsstrecke hinter sich hat, was er für “Drachen” in seinem Bauch spürt und was er schon vor 7 Uhr morgens für Hürden übersprungen hat. Niemand kennt seine wahre Geschichte.

Dieser Mensch gibt sein Bestes und sein Bestes ist anders als dein Bestes und dein Bestes ist anders als das deines Freundes und so weiter, aber es ist nicht weniger großartig.

Dein Bestes kann sich in der kleinsten, dümmsten Entscheidung zeigen.

Ich weiß, dass du jetzt dein Bestes gibst. Lerne dem zu vertrauen. Du bist an der besten Stelle, an der jemand, der du ist, sein kann. Etwas zu philosophisch hier? Du verstehst, was ich meine.

Du bist jetzt schon für das HIER und JETZT die beste Variante.

Lerne dir das zu sagen. Tief entspannen und dir selbst zuflüstern: “Ich weiß, dass du dein Bestes gibst.”

Inspiration

Die Linie

Die Linie

Du weißt nie, wessen Leben du mit deiner “kleinen” Existenz berühren kannst.