Ein Reichtum, den wir nicht verstehen

Lebe deine Kraft

Ich schaute vor kurzem einen Film, in dem es unter anderem um das Fliegen mit einem Hängegleiter ging. Immer wieder fielen die Wörter “führen und geführt werden” wenn es darum ging richtig fliegen zu lernen. Du musst dem Wind vertrauen und gleichzeitig wissen, wo du hin möchtest und führen. Willst du dich zu viel durchsetzen – fällst du. Gibst du die Führung komplett auf – fällst du.

Ich glaube aber diese Wörter haben nicht nur mit dem Fliegen zu tun, sondern mit der Navigation durchs Leben generell.

Wenn wir uns nur führen lassen, ignorieren wir unsere Schöpferkraft. Wenn wir zu viel führen wollen, kämpfen wir mit dem Leben und das können wir von Definition aus nicht gewinnen.
“Führen und geführt werden” ist eine Lehre, die schon seit Tausenden von Jahren weitergegeben wird. Das gilt im Leben, in der Liebe, in der Spiritualität, überall. Hältst du in einer Beziehungen an jemanden verkrampft fest, verlierst du diese Person. Bringst du nichts mehr in die Beziehung rein, verlierst du die Person. Führst du deine Angestellten, indem du nur deine Meinung durchsetzen willst, verlierst du dein Team. Lässt du deine Angestellten nur machen, ohne eine Vision zu haben verlierst du dein Team. In den meisten Kampfsportarten lernst du nicht dagegen zu halten, wenn du angegriffen wirst, weil du dann brichst. Du lernst die Energie eines Angriffs aufzunehmen, dich von ihr zu führen und dann zu transformieren. Du lässt dich führen und führst zugleich.

Im Leben muss man wissen, wann man etwas stoppt, um es zu verändern und wann man sich loslassen muss. Das kann jeder bestätigen, der Surfing macht, fliegt, Menschen führt etc. oder sich intensiv mit Selbstentwicklung beschäftigt.

Aber das braucht Mut, innere Stärke, Vertrauen, Vision, Glaube, Integrität, Engagement, Disziplin, Kraft.

Kann es sein, dass wir vergessen haben uns führen zu lassen? Dem Leben zu vertrauen? Unserer Natur zu vertrauen? Kann es sein, dass wir rigide geworden sind und alles “unter Kontrolle” halten wollen? Millionen von Beispielen in denen Führen ohne sich führen lassen eingesetzt wurde sind im Scheitern gelandet, denn dem Leben mit Kontrolle und Rigidität zu begegnen ist eine Definition für Wahn.

Ich glaube um uns herum ist ein Reichtum, den wir oft nicht verstehen können, der aber alle Antworten hat: die Dichte an Leben, die sich unter unseren Füßen, in der Erde, bewegt, der Fleiß des Chlorophylls das in den Blättern über unseren Köpfen entsteht, die Weisheit des Windes, der uns auffrischt, das Wunder dessen, wie neues Leben entsteht, jeder Sonnenaufgang, jeder Sonnenuntergang, jeder Stern, jeder Baum, jede Farbe, jede Form. All das sind Geschenke, purer Reichtum, der ständig um uns herum ist.

Kannst du das verstehen? Kannst du dich dafür öffnen? Dieser Reichtum kann nur mit dem Herzen gefühlt werden. Je mehr wir in Kontrolle, Gier, Angst reingehen, desto mehr distanzieren wir uns von unserem wahren Reichtum, desto mehr fallen wir in die Illusion der Dualität.

Wenn es kompliziert ist, fehlt die Weisheit und der Weisheit kann man nicht hinterher rennen. Weisheit entsteht von allein, wenn wir bereit sind uns zu öffnen, zu fühlen. Weisheit kommt von Innen, vom Fühlen! Offenbarungen folgen dem Fühlen und Weisheit folgt den Offenbarungen.
Lege dein Ohr auf die Erde und lausche zu. Atme mit der Erde und erinnere dich, was natürlich ist, was harmonisch ist, was weise ist. Du wusstest es schon immer.

Inspiration